Ode an den Sport

War Chelsea das Team auf einer Mission, wie die Dallas Mavericks mit Dirk letztes Jahr? Kann man den Bayern einen Vorwurf machen? Außer, dass sie vielleicht mal Standardsituationen trainieren sollten? Gewinnt die EM auch ein Team, dass den Mannschaftsbus im Strafraum parkt? Ist es gerecht, dass Drogba und Lampard doch noch einmal die Champions-League gewinnen, wenn keiner mehr damit rechnet? Ist es gerecht, dass Schweinsteiger, der, nicht auf der Höhe seines Leistungsvermögens trotzdem den 5. Elfer schießt, den fucking Pfosten trifft, anstatt (in der Nachbetrachtung “platziert rechts unten ins Eck”) zu treffen? Ist es eine Ironie des Schicksals, dass Drogba einen dusseligen Elfer verschuldet, den Robben dusselig verschießt, um dann zum Held des Spiels zu werden? Bin ich zu alt für die ganze Aufregung?

Keine Ahnung. “Ist halt Sport”. Ganz großartig. Irgendwie. Dieses Fußball. Maximale Action auf minimalem Raum. Drama, baby. Und trotzdem ich mir einen anderen Ausgang des Abends gewünscht hätte. Es ist großartig, dieses Fußball-Dings. Und ich hoffe, Schweinsteiger und Lahm und Müller und Gomez und Konsorten gewinnen demnächst – vielleicht schon bei der EM, oder ganz antizyklisch nächstes Jahr in der Champions-League – auch mal einen großen Titel. Es wäre schön. (Und unabhängig von Fan oder nicht Fan der Bayern. Bei so einer Niederlage, so einem Spiel, sollte jeder einen Moment Schweinsteiger und Co in Ruhe lassen, das mal setzen lassen, kein Kram von “Trauma”, “Vizedingsbums” und “Auswirkungen auf die EM” erzählen. Sondern sich ins Gedächtnis rufen, dass Sport halt nun mal so ist. Punkt. Wie sagt Twitter: “I hate, that I love Football”. Auf ein neues, wenn wieder eine Mannschaft, die man gewinnen sehen möchte, im Elfmeterschießen beim letzten Schuss den Pfosten trifft oder den Ball rein macht. War ne schöne Champions-League-Saison.

Ein Kommentar

Kommentieren

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>